Liebevoll zusammengestellte und handverlesene Bio-Stoffe für Groß und Klein

FREEBOOK: Huhn Henni nähen als Osterdeko

Osterhuhn Henni – kostenlose Nähanleitung und Schnittmuster

Kennt ihr schon Henni, das Osterhuhn? Nein? Henni ist ein hübsches und dekoratives Huhn aus Stoff, das sich sowohl auf dem Jahreszeitentisch, als auch als Deko für den österlichen Frühstückstisch und natürlich im Osternest super macht. Übrigens: das Osterhuhn eignet sich ganz prima für Upcycling!

Schnelles Osterprojekt – auch für Kinder und Nähanfänger

Es ist ganz schnell und leicht aus ein paar Stoffresten genäht. Wir haben das Huhn in der Familie als kleines Osterprojekt mit Kindern im Grundschulalter genäht – war mit etwas Unterstützung kein Problem. Und hat viel Spaß gemacht! 🙂

Jetzt haben sich alle Kinder in ihren Zimmern kleine, nett dekorierte Osterecken eingerichtet. Vorfreude auf Ostern!

Hier die Nähanleitung für Henni – das Schnittmuster könnt ihr euch kostenlos als FREEBOOK hier herunterladen.

1. Drucke dir die Huhn-Vorlage aus (Druckereinstellung: tatsächliche Größe) und schneide Körper sowie die Flügel aus Papier aus.

 

Achtung: das Schnittmuster enthält keine Nahtzugabe!

Osterhuhn Nähanleitung Freebook
2. Osterhuhn Nähanleitung Freebook

 

 

Nimm dir einen Stoffstreifen, der etwas höher ist als das Huhn (prima Resteverwertung!) und falte den Stoff rechts auf rechts. Das heißt, die „schönen“ Seiten zeigen beide nach innen. Der Stoff liegt doppelt. So kannst du gleich beide Seiten des Huhns auf einmal ausschneiden.

 

Zeichne den Umriss des Huhns einmal ringsherum auf die linke Stoffseite ab.

 

Dasselbe machst du mit dem Flügel. Suche dir dafür am besten einen Webstoff, der gut mit dem Stoff des Körpers harmoniert.

 

Wenn du einen 3D-Effekt und bewegliche Flügel an deinem Huhn haben möchtest, kannst du die Flügel alternativ auch aus Bastelfilz oder Wollwalk herstellen.

 

3. Nun kannst du das Huhn ausschneiden. Schneide dabei aber nicht direkt auf der eben gezeichneten Linie entlang, sondern ca. einen halben Zentimeter weiter außen (siehe Foto).

 

Das ist deine spätere Nahtzugabe.

 

Da bei den Flügeln nicht 2 Stoffstücke aneinander genäht werden, brauchst du hier keine Nahtzugabe. Hier schneidest du also entlang der Linie aus (nicht im Bild).

Osterhuhn Nähanleitung Freebook
4. Osterhuhn Nähanleitung Freebook Wir starten mit dem Aufnähen der Flügel auf das Huhn. Profis haben dazu die Vorlage auf Vliesofix übertragen, auf die linke Stoffseite gebügelt und ausgeschnitten. Bei dieser Methode wird der Flügel anschließend an der richtigen Stelle aufgebügelt.

Falls du kein Vliesofix vorrätig hast: kein Problem, es geht auch ohne.

Platziere einfach den Flügel an der gewünschten Position. Vor dem Nähen solltest du den Flügel noch von der linken Seite des Huhnkörpers mit einem Stückchen Stickvlies stabilsieren. Das erleichtert das Aufnähen. Kein Stickvlies zur Hand? Zur Not funktioniert es auch mit einem Stück Papier.

 

Nun nähst du mit einem Zickzack-Stich rundherum, immer entlang der Flügelkante.

 

Du hast dich für Flügel aus Filz oder Walk entschieden? Dann reicht es, wenn du den Flügelansatz mit ein paar Steppstichen am Huhn befestigst.

 

5. So sieht es von der rechten Seite mit angenähtem Flügel aus.

 

Das über die Naht stehende überflüssige Stickvlies kannst du nun abreißen.

 

Danach nimmst du dir die andere Hühnerhälfte vor und nähst auch dort den Flügel auf.

Osterhuhn Nähanleitung Freebook
6. Osterhuhn Nähanleitung Freebook Jetzt ist es soweit: wir nähen das Huhn zusammen!

Lege dir die beiden Hälften mit den rechten (also den „schönen“) Seiten aufeinander und stecke den Rand rundum mit einigen Stecknadeln fest.

 

Wichtiger Hinweis: wir nähen jetzt gleich einmal ringesherum, ABER oben am Rücken lassen wir eine Öffnung von ca. 5 cm stehen. Auf dem Foto habe ich diese Stelle mit einer roten Linie gekennzeichnet. Die Öffnung brauchen wir später zum Wenden und Befüllen des Huhns.

 

7. Nun geht es an die Nähmaschine. Wir nähen mit einem Steppstich (Geradstich) und starten am hinteren Rücken. Den Anfang der Naht fixieren wir mit einigen Rückstichen. Anschließend nähst du immer schön deiner eingezeichneten Linie entlang. Und zwar bis zu dem Punkt, an dem Anfang des Rückens die Wendeöffnung beginnt. Osterhuhn Nähanleitung Freebook
8. Osterhuhn Nähanleitung Freebook Tipp, falls Kinder mitmachen: das Nähen der engen Bögen oben am Kamm des Huhns und an den Schwanzfedern erfordert etwas Übung beim Nähen. Aber Bauch und Brust lassen sich ganz problemlos auch von absoluten Nähmaschinen-Neulingen nähen! 🙂
9. Hier siehst du das Huhn mit fertig genähter Naht und offener Wendeöffnung am Rücken. Osterhuhn Nähanleitung Freebook
10. Osterhuhn Nähanleitung Freebook Damit das Huhn sich nach dem Wenden gut ausformen lässt, ist es eine gute Idee die Nahtzugabe an den Rundungen etwas einzuschneiden. An den Rundungen, die nach außen zeigen reicht es mit der Schere einige „Knipse“ in den Stoff zu schneiden. Achtung: nicht die Naht beschädigen, sondern knapp davor stoppen!

An den Innenrundungen gibt es beim Wenden ein „Zuviel“ an Stoff. Deswegen schneiden wir hier kleine Dreiecke in die Nahtzugabe. Auf dem Foto seht ihr was gemeint ist. (Richtig – es ist hier KEINE Innenrundung 😉 )

11.  Anschließend kannst du das Huhn durch die Wendeöffnung auf die „richtige“ Seite stülpen. Osterhuhn Nähanleitung Freebook
12. Osterhuhn Nähanleitung Freebook Geschafft! Durch die Strapazen sieht das Huhn nun etwas zerknittert aus. Macht nichts – einmal schnell drüberbügel und alles ist wieder wie neu…
13. Nun kommt der Sand ins Spiel. Du kannst ihn entweder einfach mit der Hand ins Huhn rieseln lassen oder du bastelst dir aus Papier einen Trichter wie auf dem Foto. Die Spitze davon schneidest du ab und schon kannst du das Huhn ohne Kleckerei befüllen.

Natürlich nicht das ganze Huhn – es reicht wenn der Boden mit Sand bedeckt ist. Er dient nur dazu, das Huhn standfest zu machen.

Osterhuhn Nähanleitung Freebook
14. Osterhuhn Nähanleitung Freebook Anschließend stopfst du das Huhn mit Füllwatte aus. Nicht wundern: in so ein kleines Tierchen passt mehr rein, als man denkt! 🙂
15. Jetzt ist dein Huhn auch schon fast fertig (nicht irritieren lassen, es hat plötzlich die Farbe gewechselt).  Du musst nur noch die Wendeöffnung schließen.

Das machen wir mit dem sogenannten „Leiterstich“ und einer Handnähnadel.

Fädele dir einen nicht zu kurzes Stück Garn durch die Nadel und verknote das Ende mit einem doppelten Knoten.

 

Anschließend stichst du beginnend beim Ende der Naht von unten nach oben. Du stichst dann ca. 1 cm oberhalb vom Nahtende wieder mit der Nadel aus dem Stoff heraus. Dann stichst du knapp daneben auf der Naht wieder in den Stoff herein. So sicherst du den Nahtanfang, bevor du mit dem eigentlichen „Leiterstich“ beginnst.

 

Osterhuhn Nähanleitung Freebook
16. Osterhuhn Nähanleitung Freebook Falte nun die Nahtzugaben der Wendeöffnung nach innen und sichere das Ganze mit einer oder zwei Stecknadeln.
17. Jetzt kannst du den ersten Leiterstich nähen. Dazu nähst du einen kleinen Stich genau auf der Klappkante der Nahtzugabe. Anschließend stichst du auf genau der gegenüberliegenden Seite ein und nähst auch hier auf dieselbe Weise wieder einen kleinen Stich entlang der Klappkante. Nun stichst du wieder auf der gegenüberliegenden Seite ein und immer so weiter… Osterhuhn Nähanleitung Freebook
18. Osterhuhn Nähanleitung Freebook Die Stiche die von der einen zur anderen Seite verlaufen, liegen alle genau parallel zueinander. Deswegen sehen sie aus wie eine Leiter – daher also der Name!
19. Nach ca. 2 cm Leiterstichen ziehst ein bisschen am Faden und – simsalabim – ziehen sich beide Huhnhälften zusammen und die Naht sieht aus, als ob hier nie eine Öffnung gewesen wäre! Osterhuhn Nähanleitung Freebook
20. Osterhuhn Nähanleitung Freebook Nun nähst du schnell noch die restlichen Zentimeter der Öffnung mit Leiterstichen zu, ziehst alles schön zusammen…
21. … stichst einmal seitlich durch das Huhn durch und schneidest zum Schluss den Faden ab.

 

 

Osterhuhn Nähanleitung Freebook
22. Osterhuhn Nähanleitung Freebook Jetzt kannst du das Huhn noch mit Stoffmalfarbe verzieren und Kamm, Schnabel und Augen malen.

 

Fertig ist Henni, das Osterhuhn!

 

Und damit Henni ein bisschen Gesellschaft hat – fertige doch gleich noch ein paar Freundinnen für sie an! 🙂

Hier nochmal der Link zum Schnittmuster: https://die-kleine-stoffmaus.de/stoff/henni-osterhuhn/.

Viel Freude beim Nachnähen und ein schönes Osterfest wünsche ich euch,

Eva

Hinterlassen Sie einen Kommentar