Colourblocking Schnittmuster ganz einfach selbst gemacht

Kennt ihr das auch? Es gibt Ideen, die dulden keinen Aufschub. Die müssen *hier*jetzt*sofort umgesetzt werden! Ganz egal ob der Zeitpunkt passt. Und die ellenlange to-do-Liste des Tages zur Hälfte unerledigt geblieben ist.

So ging es mir gestern am späten Abend nach einem ziemlich langen und arbeitsreichen Tag. Aber was soll man machen, wenn einen im Stofflager ständig diese neuen Uni-Sweats in Pink, Petrol und Zimtorange von Lillestoff angrinsen, freundlich herüberwinken und laut zurufen: „Bitte, bitte verarbeite uns ganz schnell zu einem Colourblocking-Projekt!“ Wer kann da schon „Nein“ sagen?! Ich konnte es jedenfalls nicht!

„Schuld“ an dieser Idee ist im Grunde ja meine Lieblingskundin! Die hatte nämlich kurz zuvor Bio Sommersweat von Lillestoff in genau diese neuen Farben bestellt. Und als die Zuschnitte dann so schön anzusehen zusammen vor mir lagen auf dem Packtisch, da kam plötzlich die Erkenntis: diese Farben passen einfach perfekt zueinander – die müsste man mal zusammen verarbeiten. Ein Colour-Blocking-Projekt stand aber definitiv gerade nicht auf meiner To-do-Liste.

Die neusten Sommersweats von Lillestoff gehen auf die Reise

Und trotzdem gab es gestern Abend einfach kein Halten mehr. Ein Schnittmuster musste her. Spät abends noch nach irgendwelchen Tutorials googeln? Oder im Internet nach Colourblocking- Ebooks fahnden? Och nö…lieber gleich loslegen!

Ist ja auch gar nicht schwer: Man braucht nur ein x-beliebiges Schnittmuster (Shirt, Kleid oder wie in meinem Fall Hoodie) im Bruch und ein Stück Papier, das etwas länger als dein Vorderteilschnitt ist und etwas mehr als doppelt so breit. Mein Oberteil hatte eine kleine Größe – nämlich Babygröße Gr. 74/80 – und war ganz problemlos zu handeln. Bei größeren Größen nimm am besten Packpapier oder eben das Material, auf dem du deine Schnittmuster normalerweise überträgst (Folie etc).

Schritt 1:

Falte das Papier einmal längs in der Mitte aufeinander. Lege dein Schnittmuster mit der Bruch-Seite an die Faltkante des Papiers und zeichne die Kontur einmal rundherum ab.

Schritt 2: Schneide entlang der eben entstandenen Linie aus und falte das Papier auseinander – vor dir liegt dein Vorderteil als Ganzes.

 

Schritt 3: Überlege nun, wie dein Colour-Blocking-Muster aussehen soll. Probiere dabei ruhig ein bisschen mit verschiedenen Linienführungen herum, bis dir das Ergebnis harmonisch erscheint. (Ich hatte im ersten Versuch die erste Teilungslinie unterhalb der Armkugel angesetzt, fand aber dann den Ansatz ein Stückchen weiter oben peppiger).

Schritt 4: Zerschneide das Schnittmuster an den Linien, die du dir überlegt hast.

Schritt 5: Schneide die einzelnen Schnittteile jeweils mit Nahtzugabe zu.

Schritt 6: Nun stecke die Einzelteile rechts auf rechts wie ein Puzzle zusammen….

Schritt 7: …., wechsele an die Nähmaschine oder Overlock und nähe entlang der gesteckten Nähte. Klappe die eben genähten Nähte einmal nach oben und einmal nach unten und steppe sie von rechts mit Geradstich (lange Stichlänge) ab.

Schritt 8: Nun kannst du alle Schnitt-Teile wie gewohnt zusammennähen und hältest kurze Zeit später dein ganz individuelles Colourblocking-Shirt (bzw –Kleid, -Hoodie etc) in den Händen!

Vorderseite Hoodie aus Bio Sommersweat Pink, Petrol und Zimtorange

Für die Rückseite des Hoodies habe ich eine weitere neue Sommersweat-Farbe verwendet: Kakao.

Und den passenden Bündchenstoff in Petrol – ebenfalls von Lillestoff – findet ihr im Shop hier.

Dann konnte auch schon die erste Anprobe stattfinden:

Passenderweise herrschte in der Babykommode gerade akuter Oberteil-Mangel! Natürlich hätte man statt ein neues Nähprojekt zu starten auch einfach mal ein paar Ladungen Wäsche waschen können – aber das wäre ja langweilig gewesen! 🙂

Model-Fotos in der kalten Jahreszeit sind ja immer schwierig. Hier haben wir die perfekte Unterlage gefunden – optisch nicht ganz so schön, aber dafür praktisch:

Rückseite des Hoodies aus Bio Sommersweat in Kakao

Viel Spaß beim Ausprobieren und Nähen!

Die Tobebüx – unser neustes Schnittmuster / Ebook ist online!

Schnittmuster e-Book Tobebüx

Was lange währt wird endlich gut – unter diesem Motto stand das Probenähen für unser gerade neu erschienenes Ebook Tobebüx.

Wer oder was ist die Tobebüx? Es handelt sich um eine lange gemütliche Kinderhose mit runden Taschen. Unten wahlweise mit Fußbündchen oder mit Gummizug als Abschluss. Die Hose ist – wie der Name schon sagt – perfekt zum Toben und Rumräubern geeignet, da sie sehr bequem ist und nichts zwickt und zwackt. Die mit Zier- oder Covernähten betonten runden Schatzsammlertaschen geben der Hose einen coolen Look und sind zudem äußerst praktisch.

Dass die Entstehung dieses Ebook eine etwas längere Geburt war, hat nicht an meinen fleißigen Probenäherinnen gelegen, sondern nur an meinem eigenen Leben 1.0, das mir in den letzten Wochen nicht so viel Zeit für „Sonderaktionen“ gelassen hat.

Aber nun ist das Schnittmuster Tobebüx endlich fertig – jahrelang schon von meinen Kundinnen aus der Buntfisch-Kindersachen-Nähzeit erprobt und auch gerne und oft bei uns gekauft, in den letzten Wochen an einigen Stellen noch perfektioniert.

Die Hose kann aus den unterschiedlichsten Stoffen genäht werden, z.B. aus Sweat:

 

Tobebüx aus Bio Sweat altrosa meliert

Oder aus sommerlichem Baumwollstoff:

Aus Feincord:

Aus nicht zu dünnem Jersey:

Tobebüx aus Bio Jeansjersey

Aus Wollwalk:

 

Tobebüx aus Wollwalk in Beige

Oder auch aus Softshell:

Die Hose ist ideal sowohl für schlanke und als auch etwas kräftiger gebaute Kinder. Wer ein extrem schmales, sehr dünnes Kind hat, findet im Schnittmuster einige Abnäher zum Engermachen der Hose:

Die Hose kann auch mit Bindeband genäht werden (Beschreibung findet ihr in der Anleitung) und mit Kniepatches aufgepeppt und noch robuster gemacht werden:

Tobebüx aus Wollwalk in Braun

Potaschen sind auch im Schnittmuster enthalten:

 

Ich danke meinen Probenäherinnen für ihre Geduld und die vielen tollen Hosen, die als Designbeispiele für die Tobebüx entstanden sind.

Ein besonders herzliches Dankeschön auch an Mary, die wieder den „technischen Teil“ übernommen hat und alles digitalisiert hat.

Beim Probenähen mit dabei waren diesmal:

Kerstin von Ankernaht:

 

Krissi von Paul&Ina:

Silke von die.puste.blume: 

Marlene von Rubbeldubsch:

Jacqueline von Kleine Fadenspielereien

 

Steffi von Kystbarn:

Jeanette von Krauser Kauz:

Mary von maryelliecki hat wie immer nicht nur digitalisiert, sondern auch probegenäht und tolle Urlaubsbilder von der Hose gemacht:

Hier noch ein Modell aus Feincord in Fuchsia:

 

Außerdem wieder mit von der Partie: Stephie…

Susanne:

Tanja:

Vielleicht ist dir bei dieser Bilderflut ja schon die eine oder andere Idee für eine eigene Tobebüx gekommen? Bin gespannt! 🙂

 

Bio-Stoffe – viel zu teuer?

„Bio und fair bei Stoffen – ist ja ganz nett, aber den Luxus kann ich mir nicht leisten“, so oder ähnlich denken viele, wenn es um Bio-Stoffe geht.

Am Anfang meiner „Näh-Karriere“ habe ich mir ehrlich gesagt auch nicht viele Gedanken gemacht, wie und wo all die tollen Stoffe produziert werden. Ich war einfach nur fasziniert von der großen Auswahl an tollen Farben und Mustern. Bio? Ach was, Hauptsache das Design stimmt!

 

 

Hoodie aus Bio-Sweat von Lillestoff
Hoodie aus Bio-Sweat von Lillestoff

 

Aber irgendwann habe ich begonnen, mich zunächst über das Thema „Ernährung“ intensiv mit „Bio“ auseinanderzusetzen. Mit kleinen Kindern ist es ja irgendwie naheliegend, sich mit gesunder Ernährung zu beschäftigen. Habe viel zum Thema gelesen, was für mich sehr spannend war und mich teilweise auch wütend gemacht hat z.B. darüber mit welchen „Tricks“ in der Nahrungsmittelindustrie gearbeitet wird, um minderwertige Produkte möglichst gewinnbringend zu verkaufen.

Biostoffe - gut für alle!
Biostoffe – gut für alle!

Zurück zum Thema „Stoffe“: auch hier lohnt es sich, mal einen kritischen Blick „hinter die Kulissen“ zu werfen. Wie werden Stoffe eigentlich produziert? Die meisten Kleiderstoffe bestehen ja zum großen Teil aus Baumwolle. Baumwolle wächst in  Ländern wie Afrika oder Indien, in denen genug Wärme für diese sonnenhungrige Pflanze herrscht. Problematisch ist, dass die Baumwollpflanze auch extrem viel Wasser braucht um gut gedeihen zu können. Die kostengünstigen und technisch einfachen Bewässerungsarten haben aber schlimme Folgen für die Umwelt, z.B. wurde auf diese Weise der Aralsee trockengelegt. Große Mengen an Pestiziden werden in der konventionellen Produktion von Baumwolle eingesetzt. Schlecht für die Natur, schlecht für die Arbeiter, die ohne geeignete Schutzkleidung mit hochgiftigen Mitteln hantieren müssen und letzten Endes auch schlecht für uns als Hobbyschneiderinnen, die solche Stoffe von zweifelhafter Qualität vernähen und danach vielleicht unseren Kindern anziehen. Auf das Motto „Wäscht sich doch eh alles raus!“, sollte man dabei lieber nicht bauen!

Biostoffe sind besser - Bio Stoff in zertifizierter Qualiät bei Die kleine Stoffmaus
Hautsympathisch – das ist großer Vorteil von Bio-Stoffen in zertifizierter Qualiät.

Und während wir uns hierzulande vielleicht mal über schlecht gelaunte Chefs, nervige Kollegen oder ein paar Überstunden beschweren, ist das im Vergleich zu den Arbeitsbedingungen z.B. in Indien Jammern auf sehr hohem Niveau!

Dort kommen die Menschen auf Baumwollfeldern und in Fabriken, in denen die Baumwolle zu bunten Stoffen weiterverarbeitet wird mit gesundheitsschädlichen Stoffen Tag für Tag hautnah in Berührung, Babys kommen deswegen mit Behinderungen zur Welt. Dabei ist die Entlohnung schlecht, Rechte für Arbeiter gibt es nicht, Kinderarbeit ist üblich und Selbstmorde bei hochverschuldeten Bauern, die teure Pflanzschutzmittel nicht abbezahlen konnten, sind an der Tagesordnung.

Indien ist weit weg und es gibt so viel Elend in der Welt – da kann man sowieso nichts dran ändern?

Alles Elend der Welt kann man als Einzelner sicher nicht aus der Welt schaffen! Aber wenn man z.B. Bio-Stoffe verwendet, die am besten noch fair gehandelt werden (GOTS-Zertifikat!) ist das schon ein kleiner Schritt in die richtige Richtung!

Babyhose aus Bio-Jeansjersey von C. Pauli
Babyhose aus Bio-Jeansjersey von C. Pauli

Zugegeben: Bio-Stoff SIND in der Regel teurer! Ein Bio-Jersey kostet je nach Hersteller um 20 Euro pro Meter, ein konventioneller hingegen nur um die 12 Euro, ganz billige Jerseys kann man auch schon mal für unter 10 Euro pro Meter finden.

Aber wie sieht es bei Billig-Jerseys mit der Qualität aus? Übersteht das liebevoll genähte Teil auch die 3. Wäsche? Sind dort Zusatzstoffe drin, die man lieber nicht direkt auf der Haut tragen möchte? Wer bezahlt letzten Endes den Preis für den billigen Stoff? Das indische Kind, das für einen Hungerlohn unter menschenunwürdigen Bedingungen Tag für Tag arbeitet, damit wir ein paar Euro sparen können?

Ich denke, das Nähen ist für uns alle ein Hobby und  beim Stoffkauf ein wenig bewusster zu sein und nicht nur auf Preis und Design zu achten, das ist auch für diejenigen möglich, die nicht im Geld schwimmen! Letzten Endes geht es ja wirklich nur um ein paar Euro mehr oder weniger! Und diese paar Euro sehe ich für mich persönlich als Spende für einen guten Zweck an! Und die Welt ein bisschen besser zu machen, wenigstens in einem kleinen Bereich, das fühlt sich – finde ich –  ja auch richtig gut an!

Stoff aus fairer und ökologischer Produktion – ein kleiner Beitrag, die Welt ein bisschen besser zu machen! 🙂

 

 

 

Busy Gnoms – der perfekte Jersey für Zwerge

Busy Gnoms von Lillestoff Designbeispiel

Bei dem neuen Bio-Jersey Busy Gnoms von Lillestoff war es Liebe auf den ersten Blick: Paket geöffnet, pflichtbewusst schnell noch Fotos für den Shop gemacht und dann musste ich einfach zur Schere greifen! Keine halbe Stunde später ist dieses süße Kleidchen aus der Nähmaschine geschlüpft!

Busy Gnoms Lillestoff Designbeispiel
Nicht nur die Zwerge auf dem Stoff sind fröhlich…

 

Das Design aus der Feder von BORA mit vielen fröhlichen Zwergen, die ganz emsig Äpfel ernten, Suppe kochen und musizieren passt nicht nur vom Motiv, sondern auch von der Farbgebung perfekt zum Herbstanfang.

Busy Gnoms Lillestoff
….und haben Äpfel geerntet!

 

Da das Muster von Busy Gnoms eher klein ist, eignet es sich besonders gut für Babykleidung. Ich jedenfalls habe meine Jüngste sofort in dem Kleid gesehen, als ich den Stoff das erste Mal in der Hand hielt.

Busy Gnoms Lillestoff
Babykleid mit selbstgebasteltem Schnitt

Zu Raglanschnitten passen ja immer Ärmel aus Ringelstoffen ganz gut. Beim Busy Gnoms Kleid habe ich kurz geschwankt, ob ich Ringeljersey in Senf / grau meliert nehmen soll oder doch lieber mit rot-weiß geringeltem Stoff kombinieren soll. Beides hätte farblich gut zusammen gepasst. Den Bio Jersey Rot-Weiß geringelt fand ich dann aber noch etwas peppiger dazu.

Busy Gnoms Lillestoff
Alles Bio: Stoff und Apfel…

Hier zeige ich euch nochmal den Hauptstoff zusammen mit den möglichen Kombistoffen:

Bio Jersey Busy Gnoms mit Kombistoffen
Bio Jersey Busy Gnoms mit Kombistoffen

Und was macht ihr so im Herbst? Egal ob ihr Kürbissuppe kocht, mit den Kindern durch Blätterhaufen hüpft oder es euch zu Hause an der Nähmaschine gemütlich macht – ich wünsche euch ein schönes Wochenende!

Liebe Grüße und bis bald,

Eva

 

 

Herbst – Zeit zum Nähen mit Wollwalk

Wollwalk von www.die-kleine-stoffmaus.de

Auch wenn das Thermometer hier in Nordhessen gestern nochmal bis zur 20 Grad-Marke geklettert ist, lässt sich der Herbst nun nicht mehr verleugnen: Morgens ist es schon recht kalt, die Blätter färben sich langsam bunt und unsere Kinder haben schon fleißig Kastanien gesammelt (und anschließend wieder vergessen…bei uns werden die in der Regel nur eimerweise gesammelt und ein paar Monate später von mir in einem unbeobachteten Moment wieder entsorgt…mit leicht schlechtem Gewissen, weil wir schon WIEDER nichts daraus gebastelt haben – wie ist das bei euch?)

Jetzt ist es Zeit, kuschelige Sachen für kühlere Tage zu nähen – zum Beispiel aus Wollwalk.

Wollwalk ist ein ganz wunderbarer weicher Wollstoff, der aus reiner Schurwolle hergestellt wird. Er ist sehr dicht, angenehm zu tragen, dabei gleichzeitig  sehr robust und unempfindlich.

Diese Eigenschaften machen ihn zu einem idealen Bekleidungsstoff – nicht nur für Baby- und Kinderkleidung.

 

Mantel Ronja Wollwalk Schurwolle
Wollwalk – ein kuscheliger und robuster Stoff

 

Auch was die Näheigenschaften betrifft kann Wollwalk punkten: er lässt sich nämlich kinderleicht verarbeiten. Mit Wollwalk kommen auch Nähanfänger bestens zurecht, da er sich netterweise weder wellt und rollt und außerdem nicht ausfranst. Das Versäubern kann man sich also praktischerweise sparen.

Wollwalk kann man für fast alle Nähprojekte verwenden: Jacken, Röcke, Stulpen, Overalls für Babys und Kleinkinder und vieles andere mehr. Ganz hervorragend eignet sich der Stoff auch für Deko, wie zum Beispiel Kissen oder Utensilos. Wer möchte, kann sich bei Wollwalk unkompliziert und kreativ mit Applikationen austoben, denn diese können ganz lässig offenkantig verarbeitet werden, was einen hübschen 3-D-Effekt zaubert.

Ich zeige euch heute mal ein paar Designbeispiele für Walkmäntel nach unserem Schnittmuster „RONJA“.

Mantel Baby Kinder Ebook Wollwalk
Walkmantel Ronja in Babygröße (Gr. 80/86 etwas gekürzt und schmaler zugeschnitten)
Wollwalk E-Book Schnittmuster Mantel
Blickfang sind die runden mit Ziernähten betonten Taschen

Wolle hat ausgezeichnete Trageeigenschaften. Sie ist wärmeregulierend und gleicht Temperaturschwankungen aus. Darüber hinaus speichert sie Körperwärme sehr gut und kann gleichzeitig sehr viel Feuchtigkeit aufnehmen und nach außen abgeben, ohne sich nass anzufühlen. Der Vorteil: kein Schwitzen oder Frieren, sondern immer wohlig warme Kleidung.

Walkmantel Kinder
Ronja aus Wollwalk in Fuchsia mit Futter aus Bio-Interlock

Weiterhin ist reine Wolle selbstreinigend. Sie nimmt Schmutz und Gerüche kaum an und verseift diese durch das natürliche enthaltene Wollfett (Lanolin). So reicht es im Normalfall aus, Wollkleidung einfach über Nacht auszulüften, dann ist sie am nächsten Morgen wieder frisch. Eine Wäsche in der Waschmaschine ist selten notwendig.

Wollwalk fuchsia von Die kleine Stoffmaus
Das Schnittmuster enthält 2 Kapuzen-Varianten: Zipfelform und Rund.

 

Wie pflegt man Wollwalk? Grobe Verunreinigungen solltest Du trocknen lassen und vorsichtig ausbürsten bzw. ausklopfen.

Kindermantel Ronja aus Wollwalk
Hier die Variante mit Zipfelkapuze

Solltest du Wollwalk doch einmal waschen wollen, verwende bitte unbedingt Wollwaschmittel. Wasche die Kleidungsstücke im Wollwaschgang der Waschmaschine kalt oder bei 30 Grad Celsius. Anschließend einfach liegend trocknen, nicht der direkten Sonneneinstrahlung aussetzen und bitte auch nicht auf die Heizung legen, da die Hitze die Eiweißfasern der Wolle beschädigen kann. Die Struktur des Wollwalks verändert sich durch die Wäsche etwas, er wird dadurch robuster – läuft jedoch nicht oder nur sehr wenig ein.

Mantel Ronja Wollwalk
Kleiner, nachdenklicher Waldwichtel 🙂

In unserem Shop findest du hochwertigen Wollwalk in vielen unterschiedlichen Farben (Rot, Hellgrau, Beige, Braun, Grün, Fuchsia). Weiter Farben (Petrol und Lila) folgen in den nächsten Tagen.

Viel Freude beim kreativen Verarbeiten und Tragen deiner Wollwalk-Sachen! Ich freue mich immer sehr über Fotos von Designbeispielen! Weitere Ideen fürs Nähen mit Wollwalk findest du bald hier auf unserem Blog.

 

 

 

Jacquard – was daraus nähen?

Bio-Jacquard Greenflower von Lillestoff Kleid

Jacquard – ein Stoff, der seit kurzem immer häufiger in der Nähszene auftaucht. Was ist das eigentlich genau für ein Stoff und wofür verwendet man ihn? Jacquard ist eigentlich ein Sammelbegriff für Stoffe aus allen möglichen Materialien (z.B. Seide, Viskose, Wolle, Baumwolle…) mit einem eingewebten oder gestrickten Muster. Es gibt also nicht DEN Jacquardstoff.  Als ich vor über einem Jahr das erste Mal auf Jacquard aus Bio-Baumwolle aufmerksam geworden bin, habe ich mich gefragt: „Wäre das was für Die kleine Stoffmaus?“ und habe einfach mal ganz mutig ein paar Ballen geordert (greenberry pitti und blueberry pitti) und mich überraschen lassen.

Greenberry pitte Jacquard Blueberry pitti Jacquard
Greenberry pitti und blueberry pitti – unsere ersten Bio-Jacquards

Beim Auspacken war ich durchaus positiv überrascht: der Griff des Stoffs war sehr weich, er war etwas wärmer als ein mitteldicker Jersey, aber nicht zu dick für im Winter gut geheizte Innenräume. Und vor allem: er war elastisch! Das war nämlich meine größte Befürchtung, dass Jacquard eventuell nicht dehnbar genug sein könnte für Schnittmuster, die für Jersey, Sweat und Co ausgelegt sind. Toll fand ich auch, dass der Stoff durch das aufwändig eingestrickte Muster richtig edel wirkt – mal etwas ganz anderes als all die bedruckten Jerseys und Sweatstoffe.

Jacquard Apple von Lillestoff
Apple, ein Jacquard im Retro-Design

Da mich die Jacquards so begeistert haben, kamen im Laufe der  Zeit immer mehr dazu. Manchmal stehen bei unseren Lagerverkaufstagen allerdings Kundinnen vor unserem Jacquard-Regal, streicheln die Stoffe und fragen dann etwas ratlos: „Was kann ich denn daraus nähen?“

Bio-Jacquard Barberry fruit von Lillestoff
Barberry fruit, ein Jacquard für kleinere und größere Damen

Die Frage möchte ich euch heute beantworten und Sigrid von Lieblingsgrün hilft mir dabei – sie hat nämlich ein ganz wunderbares Kleid aus unserem Bio-Jacquard green flower genäht. Liebe Sigrid, ich danke dir an dieser Stelle nochmal ganz herzlich für dieses tolle Designbeispiel!  Und dafür, dass du dich für Die kleine Stoffmaus das erste Mal als Kleider-Model vor die Kamera getraut hast!

Normalerweise ist Sigrid nämlich selbst die Fotografin… In meinem letzten post hatte ich ja schon erwähnt, dass Sigrid absolute Taschenexpertin ist und alle (auch ich) immer wieder völlig hin und weg von ihren kreativen Werken sind!

Aber eins ist sicher – Kleider kann sie auch, seht selbst:

Bio-Jacquard Greenflower von Lillestoff Kleid
Kleid aus dem Bio-Jacquard Green Flower

 

Kleid Green flower Jacquard
Schnittmuster „Carol“ von Pattydoo

Sigrids Tipp zum Vernähen von Jacquard: „Man sollte eine Jersey Nadel verwenden und der Stoff ist nicht ganz so dehnbar, deshalb muss man eventuell bei manchen Schnitten eine Nummer größer nähen. Ich finde er eignet sich für Schnitte, die auf leichten Sweat oder auch etwas festeren Jersey ausgelegt sind.“

Kleid Green flower
Dass Sigrid tolle Taschen näht, hatte ich ja schon erwähnt, oder? 😉

Ich denke, der Vergleich mit leichtem Sweat trifft die Sachen sehr gut – das heißt, wenn du dir unsicher bist, ob dein Schnitt auch mit Jacquard funktioniert, stelle dir einfach die Frage: „Ließe sich das Kleid / der Hoodie / der Rock (oder was auch immer) aus leichtem Sweat nähen?“ Wenn die Antwort „ja“ lautet, sollte sich das Schnittmuster auch ganz wunderbar für ein Jacquard-Nähprojekt eignen!

Kleid aus Jacquard von Lillestoff
Schönes Detail: die Holzknöpfe am Kragen

Das Schnittmuster, das Sigrid für das an ihr wie ich finde perfekt sitzende Kleid verwendet hat, heißt „Carol“ und stammt von Pattydoo. Es ist  lässig geschnitten, so dass es nicht wie ein hautenger Schlauch sitzt – perfekt für alle, die es etwas bequemer lieben.

Kleid genäht aus Jacquard
Ein weiteres von Sigrid sehr stimmig ausgewähltes Detail: das schmale Lederband als Gürtel

Nach dem Nähen des Kleids war noch ein bisschen Stoff übrig. Und jetzt könnt ihr 1x raten, was Sigrid mit dem Stoffrest gemacht hat! Na?! Richtig: eine Tasche genäht! 🙂 Hier ist sie:

Tasche Jacquard
Eine Tasche MUSSTE einfach sein…

Ihr seht – Jacquard ist ein sehr vielseitig verwendbarer Stoff!

Ich hoffe, ich konnte euch mit diesem Artikel einige Anregungen für die Verwendung von Jacquard geben. Und wenn dir beim Lesen schon die eine oder andere Idee für dein erstes Nähprojekt mit Jacquard gekommen ist: super – trau dich ruhig an diesen wunderbaren Stoff, es lohnt sich! 🙂

Liebe Grüße und bis zum nächsten Mal,

Eva

 

 

 

 

Eine Büx kommt selten allein…

Hallo ihr lieben Stoffmaus-Fans, die Zeit rennt und die Sommerferien nähern sich hier bei uns in Hessen schon wieder dem Ende. Eigentlich wollte ich hier im Blog längst einen Artikel über das letzte Stoffmaus-Projekt veröffentlicht haben. Aber da hat mir leider das Leben 1.0 einen Strich durch die Rechnung gemacht in Form einer Sommergrippe, die erst unsere Kleinen umgehauen hat und dann haben wir Eltern uns auch noch angesteckt. Mich hat es diesmal besonders heftig erwischt. Hing bestimmt auch damit zusammen, dass ich in der Zeit davor sehr viel und lange gearbeitet habe und dementsprechend recht ausgepowert war.

Aber jetzt noch schnell – bevor der Sommer vorbei ist – ein Bericht über ein E-Book-Projekt, das erst ganz klein und harmlos anfing, aber dann immer größer und größer wurde!

Aber ganz von vorne: wie viele von euch wissen, hat meine Nähleidenschaft dazu geführt, vor geraumer Zeit bei Dawanda einen Shop für selbstgenähte Kindersachen zu eröffnen. Unter dem Label „Buntfisch“ habe ich dort ein paar Jahre lang – nach einigen Startschwierigkeiten sogar recht erfolgreich 🙂 – selbstentworfene und genähte Kindersachen verkauft.

„Buntfisch“ ist mittlerweile Geschichte, denn „Die kleine Stoffmaus“ sorgt schon für genug Beschäftigung!  Aber: die Schnittmuster, die ich damals für meine Kindersachen entworfen habe – die habe ich mitgenommen. Einige davon habe ich ja schon als E-Book veröffentlicht, die anderen folgen nach und nach.

Für „Buntfisch“ hatte ich unter anderem auch eine Pumphose mit runden Taschen entworfen. Das war zu der Zeit (anno 2013) noch ganz neu und die Hose kam wirklich gut bei den Kunden an. Später habe ich solche Hosen dann auch bei anderen Anbietern gesehen…das lässt sich nicht vermeiden und statt sich zu ärgern, kann man das ja auch als Kompliment auffassen!  🙂

Pumphose nähen Ebook
Der Prototyp von 2013

Also war es naheliegend, nach „LOVIS“, „RONJA“ und „LINNEA“ auch noch diese Hose als E-Book rauszubringen. Eigentlich war das für „irgendwann“ geplant – aber dann kam zum Sommeranfang die Anfrage nach einer kurzen Version unserer Pumphose von einer lieben Kundin aus der Schweiz – der einzigen für die meine Mitarbeiterin Simone und ich uns doch noch ab und zu an die Nähmaschine setzen und Kindersachen anfertigen. Und da ich nun schon einmal beim Schnittmuster-Ändern war, kam mir der spontane Gedanke mal eben ein E-Book daraus zu machen. Mal eben, hach – eigentlich hätte ich es ja mittlerweile besser wissen müssen…

Mary war netterweise gleich bereit, mich wieder beim Zeichnen und Digitalisieren zu unterstützen. Sie ahnte zu dem Zeitpunkt allerdings auch noch nicht, was da auf sie zukommt. 😉

Schwierigkeit 1: meine selbstentworfenen Papierschnittmuster waren zwar liebevoll von Hand gradiert und fielen auch  größengerecht aus, die Kunden waren immer zufrieden…Praktischerweise habe ich ja auch 4 Models in jeweils ca. 18 Monaten Altersabstand zu Hause, an denen ich den Schnitt damals ausgiebig getestet hatte…ABER die Schnittlinien auf einem einzigen Papier übereinandergelegt waren nicht wirklich parallel. Das konnte ich so nicht an Mary weitergeben, deswegen musste alles nochmal komplett neu gezeichnet werden.

Schwierigkeit 2: da man ja selbst irgendwann betriebsblind wird, habe ich noch vor dem eigentlichen Probenähen eine selbstgenähte Hose nach dem neu gezeichneten Schnitt von einem befreundeten Mutter-Kind-Duo testen lassen. Dankeschön dafür nochmal an Sarah (die übrigens den wirklich lesenswerten Blog Glücksfeder betreibt). Fazit: die Passform war noch nicht ganz optimal – die Schnittführung musste an einer Stelle grundlegend geändert werden. Nochmal alles neu zeichnen.

E-Book Dreiviertelbüx
Erste Anprobe Dreiviertelbüx

 

Dann ging es ans Probenähen mit einem kleinen, hochmotivierten Team. Viele waren schon bei den anderen E-Books mit von der Partie, andere ganz neu dabei. Alle haben tolle Arbeit geleistet und viele, viele wunderbare Hosen genäht während der Projektzeit! Ich danke euch allen – ihr seid super und ohne euch hätte ich das alles nie geschafft!

Inzwischen war klar: es sollte nicht nur eine sondern insgesamt vier Hosenmodelle werden. Eine kurze Pumphose, eine dreiviertellange Pumphose, eine Bermuda und eine lange Pumphose.

Also wird ein und dasselbe Modell nur in verschiedenen Längen genäht? Leider zu optimistisch gedacht, aber das wäre ja auch viel zu einfach gewesen…

Beim Probenähen ging es deswegen darum, jeden Schnitt einzeln zu optimieren, wobei an allen Schnitten parallel gearbeitet wurde. Einige Probenäherinnen haben alle Schnitte getestet, andere haben sich auf eine oder zwei Varianten konzentriert. Hört sich kompliziert an? War es auch und manchmal drohte die Übersicht im Schnitt-Chaos verloren zu gehen, da sich zu allem Überfluss auch noch die Modell-Bezeichnungen im Laufe des Probenähens mehrmals geändert haben. Aber wir haben es geschafft: 3 Schnittvarianten sind online – die lange Version folgt in Kürze und bekommt eventuell sogar noch ein oder zwei „Ableger“…lasst euch überraschen! 🙂

So, aber nun genug der Vorrede und Bühne frei für die besten aller Probenäherinnen und ihre Modellbeispiele!

Kerstin von Ankernaht hat besonders fleißig genäht, ich nachher schon gar nicht mehr mitgezählt, wie viele Hosen in ihrer Nähwerkstatt entstanden sind. Hier zeige ich euch die Modelle, die sie für die „Endrunde“ fotografiert hat:

Schnittmuster Pumphose Sommer
Dreiviertelbüx a la Kerstin

 

Bermudabüx Jersey Dino
Bermudabüx aus coolem Dinostoff, den ihr hier bei uns bestellen könnt

Auch Silke von die.puste.blume hat einen ganzen Schwung sehr kreativ gestalteter Hosen genäht und sogar ein gemeinsames Freunde-Shooting bei sich im Garten veranstaltet. Falls hier eine Mutter (oder Oma) mitliest, die keine Nähmaschine ihr Eigen nennt: Silke näht Kindersachen auf Kundenwunsch und ihr könnt alle Hosenmodelle aus eurem Wunschstoff gerne bei ihr bestellen!

Bermudabüx Dreiviertelbüx Tobebüx
Für jedes Kind die richtige Büx! 🙂

Weiter geht es mit Stephanie – sie kann nicht nur toll nähen, sondern ist auch begeisterte Hobbyfotografin. Sieht man, oder?

Ebook Bermuda
Sonnenbad mit Bermudabüx….
Pumphose kurz Ebook
…und mit Strandbüx aus  Bio-Jersey „Seagulls senf“
E-Book Schnittmuster Pumphose kurz
Und noch eine Strandbüx…davon kann man im Sommer eine ganze Kollektion im Schrank gebrauchen…. 🙂

Mary hat nicht zur gezeichnet und digitalisiert, sondern auch immer wieder mit probegenäht für ihre Kleine:

E-Book Pumphose halblang
Dreiviertelbüx aus dem Bio-Jersey „Eulenquartett“ von Lillestoff

 

Carina (Carinsels Scherereien) hat ein lustiges Shooting bei sommerlichen Temperaturen veranstaltet, bei dem weder Model noch Fotografin trocken geblieben sind…

Strandbüx E-Book
Kleine Erfrischung gefällig? 😉

 

Kein Stoffmaus-Probenähen ohne Kirsten! Kirsten betreibt den Nähblog minnimädel und ist einfach Profi – sowohl beim Nähen als auch beim Fotografieren:

Strandbüx Ebook
Strandbüx….nicht nur am Strand die perfekte Sommerhose
Dreiviertelbüx Strandbüx
Zwei Büxen im Geschwisterlook

 

Ich freue mich, dass ich diesmal Jeanette von Krauser Kauz für das Probenähen gewinnen konnte. Jeanette hat sehr viel Näherfahrung und für jedes Nähproblem eine Lösung parat.

Ebook Sommerhose
Lässig und bequem mit Sternen….
Schnittmuster Sommerhose
…und mit Walen

 

Jacqueline von fadenspielereien war auch wieder dabei und hat diese tolle Strandbüx für ihre Tochter genäht:

Schnittmuster Ebook Pumphose kurz
Strandbüx by Jacqueline

 

 

Christina von ollieswerk kennt ihr ja schon aus meinem letzten Artikel. Nähbegeistert wie sie ist, hat sie gleich weitergenäht – sogar noch viel mehr Hosen, als ich euch hier zeigen darf! Leider wussten wir beide ursprünglich nicht, dass man Selbstgenähtes aus Lizenzstoffen nicht auf Blogs veröffentlichen darf. Deswegen hier nur ein kleiner Teil ihrer Werke:

Bermudabüx Schnittmuster
Eine Bermudabüx mit super Resteverwertung des Seagulls-Jersey!
Designbeispiel Bermudabüx Strandbüx
Partner-Look: 1x Bermudabüx (das Mädel) und 1x Strandbüx (der junge Mann)

Ramona hatte früher immer gesagt, dass sie auch gerne probenähen würde, wenn ich mal ein jungstaugliches Schnittmuster mache. Habe sie beim Wort genommen! 🙂 Hier ihre Version der Dreiviertelbüx:

Dreiviertelbüx
Besonders cool: die Covernähte aus Neon-farbigen Garn

 

Susanne hat für ihren Enkel genäht, der etwas weiter entfernt wohnt. Anprobe mal eben zwischendurch war deswegen nicht möglich. Aber zum Glück hat alles gut gepasst und der kleine Mann fühlt sich sichtlich wohl in seinen neuen Dreiviertelbüxen:

Dreiviertelbüx
Praktisch: Verschiedene Eissorten sind immer griffbereit in der Tasche 🙂
Dreiviertelbüx
Urlaubsoutfit: Maritim von Kopf bis Fuß

 

Die Tochter von Jasmin (Muttis Monsterfabrik) hat die Dreiviertelbüx beim Shooting auf Sporttauglichkeit getestet. Ergebnis: springen, Purzelbaum, chillen…die Hose macht alles mit!

Dreivierelbüx
Dreiviertelbüx als Sporthose…
Schnittmuster Ebook Büx
…und zum Relaxen

Und last but noch least war ich froh, die in der Nähszene für ihre tollen Taschen bekannte Sigrid von Lieblingsgrün in unserem Team begrüßen zu können. Sigrid hat die Bermudabüx probegenäht und sich gleich eine sehr pfiffige Erweiterung einfallen lassen: ein Top drangenäht und tada… wurde die Büx zu einem Jumper.

Jumper selbstgenäht
Tolle Idee: die Bermudabüx als Jumper

Und – welche Büx ist euer Favorit? 🙂

 

Seagulls und Co – maritime Stoffe

Möwe Biojersey Seagull

In letzter Zeit war es ja sehr ruhig hier – ist etwa das berühmte Sommerloch schuld oder  macht  Die kleine Stoffmaus gerade Urlaub? Nein, im Gegenteil, hinter den Kulissen wird im Moment fleißig gearbeitet und das Ergebnis werde ich euch in Kürze präsentieren. Ihr könnt also gespannt sein!

Sonnt Die kleine Stoffmaus sich gerade am Strand?

 

Wie sieht es bei euch im Sommer aus – macht ihr eher Urlaub vom Nähen oder Näh-Urlaub? Ich vermute eher letzteres, da ihr nach wie vor so fleißig bei uns bestellt! Im Moment sind vor allem maritime Stoffe sehr gefragt. Und die verkaufe ich als gebürtige Kieler Sprotte auch ganz besonders gerne.

Maritime Stoffe sind derzeit gefragt

Erinnert ihr euch noch an Christina und die coolen von ihr genähten Strongman-Outfits, die ich euch vor ein paar Monaten hier gezeigt hatte?  Jetzt hat Christina von ollieswerk wieder für uns probegenäht  – diesmal war der tolle Seagulls-Jersey aus Bio-Baumwolle an der Reihe.

Wir hier in Kassel haben ja den Herkules, die Fulda und den Bugasee. Das ist schön, aber Christina hat  den Ostseestrand fast direkt vor ihrer Haustür – auch nicht schlecht, oder!? 😉  Hach, ganz ehrlich…so gut es mir inzwischen hier in Nordhessen auch gefällt, beim Betrachten von Christinas Fotos kam doch wieder Sehnsucht nach der Heimat bei mir auf!

Traumhaft: Wohnen direkt an der Ostseeküste

Aber nun zurück zum Stoff: ich hatte den ja zugegebenermaßen ursprünglich als typischen Kinder-Jersey eingeschätzt. Deswegen habe ich erst mal gestutzt, als Christina voller Euphorie vorschlug, den Stoff für sich selbst zu vernähen. Aber ich habe sie machen lassen und das grandiose Nähergebnis hat mich voll überzeugt! Ganz eindeutig: die Seagulls sind absolut erwachsenentauglich! Aber seht selbst:

Bio-Jersey Seagulls in Marine
Seagulls Marine Shirt
Perfekte Kulisse für einen der schönsten Jerseys dieses Sommers
Schöne Details und Kombistoff Ringel Kirsche – Weiß

 

Und weil vom Stoff noch was übrig war, ist für den jungen Mann (9 Monate) auch noch ein tolles Strand-Outfit abgefallen:

Seagulls Stoffonkel Designbeispiel
Kleiner Mann ganz groß!
Biobaumwolle Maritimes Outfit Baby
Hier lässt sich’s aushalten…
Farblich abgestimmte Einfassung am Ausschnitt…

 

Hier seht ihr Mutter und Sohn im Partner-Look kurz bevor sie zusammen auf große Fahrt gehen – der Steuermann hat schon mal im Boot Platz genommen…  Ahoi ihr beiden und ein ganz herzliches Dankeschön fürs Nähen, Modeln und Fotografieren!

Designbeispiel Seagulls Marine Stoffonkel
Mutter und Sohn im maritimen Partnerlook

Zum Schluss noch ein Designbeispiel von mir selbst – die Seagulls (diesmal in Türkis) zu einem Kleid vernäht:

Biojersey Möwen türkis
Auch wenn ihr etwas weiter vom Meer entfernt wohnt: Möwen gehen immer!

 

Wenn ihr jetzt Lust bekommen habt, selbst kreativ zu werden und euch/ eure Kinder / eure Enkel stilecht für den Strandurlaub zu benähen, solltet ihr bis Ende Juni bei uns vorbeischauen: bis dahin könnt ihr dort nämlich alle maritimen Stoffe im Sale erwerben. Wir geben euch 15% auf sämtliche Stoffe, die auch nur annähernd maritim sind. Ihr könnt euch also auch mit Unis in verschiedenen Blautönen und Ringelstoffen eindecken (kann man ja immer gebrauchen)!  Viel Spaß beim Stöbern und Shoppen wünsche ich euch! 🙂

 

Einschulung – immer wieder aufregend

Alle Jahre wieder – naja, fast jedenfalls. Auch in diesem Jahr steht bei uns wieder eine Einschulung an – die siebente Veranstaltung dieser Art mittlerweile. Somit haben wir also schon etwas Übung und es ist alles nicht mehr so neu und aufregend wie beim ersten Kind, aber eine Routineveranstaltung ist so eine Einschulung natürlich trotzdem nie!
Dafür sorgt schon das zukünftige Schulkind selbst, das dem großen Tag schon lange vorher entgegenfiebert. Ist ja auch eine tolle Sache – endlich groß sein und nicht mehr zu den kleinen Kindergartenkindern zu gehören. Und obwohl unsere Kinder dank zahlreicher großer Geschwister etwas Einblick in die Realität des Schulalltags haben – sich endlos hinziehende Hausaufgaben, verhauene Arbeiten, Klagen über gemeine Lehrer – hindert sie das zum Glück nicht daran, ganz und gar positiv an die Sache heranzugehen.
Zunächst gibt es ja auch so tolle Sachen zu tun wie: Schulranzen aussuchen (oder von einem Geschwisterkind erben), Wünsche zur Gestaltung Schultüte äußern und bei Mädchen ist die Outfit-Frage für den großen Tag ganz oft wichtig.

Drehkleid Linnea
Letzte Vorbereitungen vor dem Shooting
Einschulungskleid nähen
Die große Schwester hat netterweise ihre eigene Schultüte für die Fotos zur Verfügung gestellt

Für uns Selbernäherinnen ist es dabei natürlich Ehrensache, das Einschulungskleid eigenhändig anzufertigen. Und so geht bei Vielen schon Monate vorher die Suche nach einem geeigneten Schnittmuster und dem passenden Stoff los. Ich selbst bin ja normalerweise eher der Last-Minute-Typ bei solchen Sachen. Aber in diesem Jahr hängt das Kleid schon seit geraumer Zeit fix und fertig bei uns im Schrank: beim Probenähen für unser Ebook „LINNEA“ ist in unserem Näh-Labor beim Tüfteln am perfekten Schnitt eine ganze Kleiderflut entstanden. Und aus dieser Kollektion brauchte unsere angehende ABC-Schützin nur eins auszuwählen. Wirklich praktisch – ein Punkt der Einschulungs-to-do-Liste abgehakt.

Drehkleid Linnea
Bereit für den großen Tag!

Überhaupt halten wir den Ball eher flach, was die Einschulungsfeierlichkeiten angeht. Keine Riesenfeier im Restaurant mit allen Verwandten und Bekannten. Stattdessen selbstgekochtes Wunsch-Mittagessen und nachmittags darf sich das frischgebackene Schulkind eine Unternehmung wünschen. Beim letzten Mal waren wir zum Beispiel im Tierpark. Es gab aber auch schon Kinder, die nachmittags einfach nur spielen wollten. Der Vormittag war ja auch schon aufregend genug.

Ebook Linne Kleid
Linnea ist ein tolles Drehkleid und macht einfach Spaß

 

Ich finde sowieso interessant, wie sich das Thema „Einschulung“ im Laufe der Jahre geändert hat. Als ich eingeschult wurde – und das ist ja nun schon ein paar Jährchen her- wurde nicht viel Tamtam gemacht. Ich kann mich nicht erinnern, dass irgendjemand am ersten Schultag mit seiner kompletten Verwandtschaft in der Schule angerückt wäre. Es war nicht mal üblich, dass die Väter dabei sind. Das Highlight des Tages war für mich – abgesehen vom Auspacken der Schultüte – das erste Mal Hausaufgaben machen zu „dürfen“. Und statt eines Prinzessinnenkleids hatte ich eine schicke Cordhose an – Gendermainstreaming war zu der Zeit anscheinend in Mode. Ich kann mich nicht erinnern, damals überhaupt Kleider oder Röcke besessen zu haben. Und mit meinem Kurzhaarschnitt hätte ich auch glatt als Junge durchgehen können. Vielleicht war das nur eine politisch korrekte Entscheidung meiner Mutter, aber ich meine, dass auch meine Mitschülerinnen zur Einschulung keine aufwändigen Kleider anhatten.

Biojersey Hello Spring
Wer das Kleid nachnähen möchte: die perfekt aufeinander abgestimmten Biojerseys von Lillestoff („Hello Spring“) findet ihr auch bei uns im Shop

Auch das Ranzen-Design bot nicht so viel Abwechslung wie heute: den guten alten, kastenförmigen Scout gab es lediglich in ein paar Grundfarben – dadurch war jedes Modell öfter vertreten im Klassenraum. Der Vorteil daran: keine nervenzerfetzenden Entscheidungen zwischen Einhörnern (mit Flügeln oder ohne) auf Pink, auf Türkis, auf Lila, mit Regenbogen oder doch lieber diese tollen Glitzer-Schmetterlinge? Oh, und da hinten gibt es ja noch 20 verschiedene Ranzen im Pferde-Design! Und so kann es passieren, dass die künftige Erstklässlerin nach einer Stunde Ranzen-Aufprobieren mit glasigen Augen völlig erschlagen zwischen den fünf absoluten Lieblingsmodellen sitzt, sich einfach nicht entscheiden kann und am liebsten alle mitnehmen würde. „Passt doch – für jeden Tag ein anderes Modell“, meint die inzwischen schon etwas entnervte Verkäuferin.

Einschulung Schulranzen Kleid Biostoff selbstgenäht Linnea
Das war keine leichte Entscheidung: die Wahl des schönsten Schulranzen-Designs hat einige Zeit in Anspruch genommen

Und für manche ist der Schulranzen mehr als ein schlichtes Transportmittel. Ich erinnere mich noch gut an folgende Szene: die Truppe der ABC-Schützen verließ klassenweise die Turnhalle, in der die Einschulungs-Feierlichkeiten gerade stattgefunden hatten, um das erste Mal von den Klassenlehrern in den künftigen Klassenraum geführt zu werden. Die Eltern hatten sich vor dem Eingang rechts und links mit Fotoapparaten postiert, so dass die frischgebackenen Erstklässler sich im Blitzlichtgewitter wie die Hollywoodstars beim Schaulaufen auf dem roten Teppich fühlen konnten. Einer der Väter zeigte auf seine vorbeilaufende Tochter und verkündete mit stolz geschwellter Brust den Umstehenden: „Und das hier ist der neue Scout Easy II!“ (Mit 3,0-Liter-Turbo-Reihensechszylinder, 400 PS und Allradantrieb…) :-). Allerdings entscheidet nicht nur der Zeitgeist, sondern auch das Umfeld der Grundschule über die Aufwändigkeit der Schultüten, Preis der Schulranzen und Festlichkeit des Outfits. Da gibt es große Unterschiede – wie ist das bei euch?

Designbeispiel Jersey Rockstar

Erinnert ihr euch noch an unser kleines Gewinnspiel im Februar? Phillis hatte damals den richtigen Tipp abgegeben und den Biojersey „Rockstar“ abstauben können! 🙂

Sie hat den Stoff dann auch wirklich flott zu einem tollen Hoodie für ihr Patenkind vernäht. Nur ich bin bis jetzt nicht dazu gekommen, euch die Fotos davon zu zeigen –  Asche auf mein Haupt…

Aber hier sind sie nun endlich: die Rockstars vernäht zu einem Raglanhoodie mit Ärmeln in Dunkelblau – eine sehr coole Kombi, oder?! Außerdem der Beweis, dass auch Mädchen diesen Stoff lieben…

Biojersey Lillestoff Rockstar Designbeispiel
Coole Mädels tragen sie: die Rockstars nach einem Design von Susalabim

 

Raglanhoodie Rockstar genäht Nähen
Das rockt: Hoodie aus Biojersey

Wie ihr seht, sind die Motive ziemlich groß. Vor ein paar Tagen schrieb mir eine Kundin, die den Stoff gekauft hatte: „Mein Enkelkind muss wohl noch ein bisschen wachsen muss, bis der schöne Stoff „passt“.“ Ich würde euch in der Tat raten, den Rockstar-Stoff ab ca. Größe 110 zu vernähen. Oder für ganz kleine Babygrößen bis Größe 80 eins der Motive auszusuchen und als Blickfang mittig auf dem Oberteil zu platzieren. Sieht bestimmt auch super aus!

Bio Jersey Rockstars Susalabim kaufen
Ran an die Nähmaschine: die Rockstars warten darauf, zu Sommershirts vernäht zu werden!

Zum Schluss noch ein Bonbon für alle Rockstar-Fans, die das Gewinnspiel verpasst haben: ihr könnt den lässigen Jersey bei uns für kurze Zeit zum Sonderpreis von 16,50 Euro bei uns kaufen.

Die Aktion läuft bis einschließlich diesen Sonntag, 14. Mai. Ist also auch ein kleines Muttertagsgeschenk von uns für euch! 🙂 Viel Spaß beim Bestellen und Vernähen!

Habt noch einen sonnigen Tag,

eure Eva